Hello World – hello Blog!

Wir haben uns mit der Gründung des Vereins auf den Weg gemacht, um verschiedene Angebote zu initiieren, die dazu beitragen, dass die Soziokultur den digitalen Wandel und den Digitalität in der Gesellschaft zu «ihren» Themen machen kann. Ganz im Sinne einer Radarstation haben wir uns zum Motto gemacht,

  • zu senden – Angebote zum Austausch, zur Vernetzung; Experimentierräume für neue Ansätze
  • zu empfangen – Fragestellungen, Probleme, Herausforderungen, Potentiale mit denen Soziokulturelle Animation in der Praxis konfrontiert ist
  • zu orten – Trends, Theorien, Forschungen und Diskurse zum Thema Digitalität sowie Entwicklungen in der Gesellschaft
  • und zu verorten – Theorie in der Praxis und dabei gemeinsame, praxisrelevante Lösungen entwickeln und zugänglich machen.

Auf allen vier Ebenen gibt es viel zu lernen. Oder um es anders auszudrücken: Gerade im dynamischen Feld des digitalen Wandels wird (uns) noch bewusster, wie wir ständig lernen während wir uns in der Welt bewegen.

Mit diesem Blog werden wir in nächster Zeit eine zum Klassiker gewordene «neue(re)» Publikationsform zur Wissensentwicklung und zum vernetzten Lernen nutzen: Wir werden Einblicke in Lernschritte, in Recherchen, in Zwischenstände geben, werden auf aktuelle Diskussionen zu bestimmten Themen in unserem Arbeitsfeld eingehen, werden versuchen Diskussionen anzuregen. Und vor allem: Wir werden eher schnell publizieren, an unseren Fragen und Gedanken teilhaben lassen, um einen Austausch zu ermöglichen, aber auch uns selbst Dinge bewusster zu machen.

In diesem Sinne: Hello World!

TdSidD 002: Digitalität in der Quartierarbeit bei der Sozialen Stadtentwicklung Winterthur

In dieser Folge führt uns unsere Tour de Soziokultur nach Winterthur, zu Severin Mom von der Sozialen Stadtentwicklung Winterthur. Er und seine Kolleg:innen machen seit 2019 Erfahrungen in einem Pilotprojekt: Die Quartierapp «Plattform Quartierleben Neuhegi».

In unserem Gespräch beschreibt Severin die Idee, Konzept und Umsetzung des Projekts. Wir reden über notwendige Ressourcen, Gelingensbedingungen, Hürden und seine Gedanken und Empfehlungen für zukünftige ähnliche Projekte.

Ein grosses Thema im Interview ist die notwendige Einbindung in das Umfeld: Anknüpfungspunkte an die sonstige Arbeit, die Verbindung von «analogen» und «digitalen» Elementen, die Zusammenarbeit mit Akteur:innen und Organisationen, die Verschränkung mit anderen Apps und Plattformen usw.

Wir unterhalten uns ausserdem ausführlich über fachliche Überlegungen für die Zukunft – wie auch über andere Software und Plattformen, über notwendige Features und strukturelle Überlegungen. Und schliesslich auch darüber, inwiefern die Soziokulturelle Animation darauf vorbereitet ist.

Was interessiert Dich zum Thema Soziokultur und Digitalität? Wen sollten wir besuchen auf unserer Tour? Folge uns auf Linkedin, Instagram, Facebook und Mastodon und komm ins Gespräch mit Engagierten im Bereich Digitalität.

 

Überblick über die Folge:

(00:00) Intro
(01:00) Vorstellung Severin und Angebot der Sozialen Stadtentwicklung
(02:59) Plattform Quartierleben Neuhegi: Idee und Angebot
(04:10) Entstehung, Kontext & Motivation für die Quartierapplikation
(06:32) Feedback der Bewohner:innen. Knackpunkt Infos aus dem Quartier
(08:34) Vorbereitung und Startphase im Team
(11:04) Personelle Ressourcen
(13:45) Einschub: Netiquette, Moderation und Selbstregulation
(15:11) Inwiefern verändert sich die Arbeitszeit?
(15:45) Netiquette II: Eintrittshürden und virtueller Dorfplatz
(16:25) Welche Bevölkerungsgruppen werden (nicht) erreicht? Was tun?
(21:21) Verschränkung analog und digital
(25:07) Verschränkung digital und digital . Siedlungsapps
(29:02) Bedarfe der Nutzer:innen . Verschränkung Quartiere und Ebenen
(33:20) Szenarien für die Weiterentwicklung . geeignete Plattform I
(36:44) Severins Traumszenario für die Zukunft
(41:55) geeignete Plattformen II . Wichtig: Partizipation + Kontakt
(44:15) Verändertes Berufsverständnis: Notwendigkeit(en), Potenziale
(48:35) Wie ist die SKA vorbereitet?
(50:09) Was es braucht für die SKA in der Digitalität?
(53:23) Die Plattform allein reicht nicht; Menschen einbinden!
(54:56) Abschied + Outro

Möglich gemacht hat diesen Podcast die Manawa Foundation. Besten Dank dafür!
Musik: Kenny690 – Highfive, CC BY-SA 3.0

Shownotes:

Plattform: https://stadt.winterthur.ch/gemeinde/verwaltung/kulturelles-und-dienste/stadtentwicklung/soziale-stadtentwicklung/projekte-und-veranstaltungen/plattform-quartierleben-neuhegi
Soziale Stadtentwicklung Winterthur: https://stadt.winterthur.ch/gemeinde/verwaltung/kulturelles-und-dienste/stadtentwicklung/soziale-stadtentwicklung
Hersteller:in Anthrazit: https://www.anthrazit.org
Software Decidim: https://decidim.org/de/
Hersteller Konova: https://konova.ch

Auf diesen SocialMedia-Accounts kannst Du über die Podcast-Themen diskutieren, Dich mit anderen im Bereich Digitalität vernetzen – und insbesondere auch Hinweise geben, wo wir denn noch hinfahren sollen:
https://www.linkedin.com/company/radarstation
https://www.instagram.com/radarstationCH
https://www.facebook.com/radarstationCH
https://mastodon.social/@radarstation

#quartierarbeit #quartierapp #gemeinwesenarbeit #gwa #digitalesoa #digitalität #digitalisierung #digitalerwandel #soziokultur #sozialearbeit #tourdesoziokultur #tdsidd

E-Space: Ein sozialräumliches Aktionsforschungsprojekt

In den Jahren 2022-2025 entwickeln fünf Einrichtungen der OKJA in der Deutschschweiz und in der Romandie methodische Ansätze, konzeptionelle Erweiterungen sowie auch konkrete Tools für sogenannte «digitale Jugendarbeit». Grundlage ist jeweils eine fundierte Sozialraumanalyse, die die Digitalität umfassend berücksichtigt.

Das Forschungsprojekt ist als partizipative Aktionsforschung konzipiert, innerhalb derer Jugendarbeiter:innen, Wissenschaftler:innen und Medienexpert:innen auf Augenhöhe zusammenarbeiten. Das Projekt wurde von unserem Radaristen Eike mitinitiiert und bis zur Umsetzung mitentwickelt. Im Auftrag der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) gestalten wir nun einen grossen Teil der Aktionsforschung.

E-Space ist ein Kooperationsprojekt des Dachverband offene Kinder- und Jugendarbeit Schweiz (DOJ), der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) und von jugendarbeit.digital.

Barcamp Soziokultur und digitaler Wandel #SKAmp

Im Zusammenhang mit dem digitalen Wandel stellen sich Fachpersonen und Organisationen in der Soziokultur zahlreiche Fragen – zur Weiterentwicklung von Angeboten, zur Kommunikation, zur Positionierung der Profession und vieles Andere. Gleichzeitig gibt es bereits zahlreiche Erfahrungen im Feld. Mit dem offenen Format des Barcamps besteht eine ideale Möglichkeit, beides zusammenzubringen und damit Austausch, Lernen, Entwicklung und Weiterentwicklung zu ermöglichen.

Auf Initiative von Radarstation hat bisher ein Barcamp stattgefunden, das nächste ist bereits in Planung:

  • Am 5.9.22 haben sich zum ersten Barcamp #SKAmp22 in Zürich mehr als 40 Fachpersonen getroffen und den Tag gestaltet – aus allen Handlungsfeldern, vielen Regionen und Institutionen. Sie haben sich in 14 Sessions über selbst gewählte Themen ausgetauscht, Fragen bearbeitet, Erfahrungen und Informationen gesammelt. Die Veranstaltung wurde umfangreich dokumentiert und die geschaffenen Informationen auf der Veranstaltungswebsite auch für nicht Anwesende verfügbar gemacht.
  • Am 14.9.23 wird das nächste Barcamp #SKAmp23 im Karl der Grosse in Zürich stattfinden. Mehr Informationen bald hier.

​Was ist ein Barcamp?

Bei einem Barcamp, auch «Unkonferenz» genannt, kommen Menschen zu einem gemeinsamen Thema zusammen, wie auf einer Konferenz. Die Teilnehmer*innen folgen aber nicht einem festgelegten Konferenzprogramm sondern stellen zu Beginn der Veranstaltung, geführt durch ein Grid/Moderator*in und auf Basis der mitgebrachten Themen, Fragen und Angebote, das Programm selbst zusammen. In dieser sogenannten Sessionplanung werden Vorträge angekündigt, Diskussionen vereinbart und Workshops angeboten.

Wichtig bei diesem Konzept ist, dass dabei alle aktiv auf Augenhöhe eingebunden werden und somit ein intensiver Wissensaustausch stattfindet. Weiter werden dadurch neue Ideen generiert, gemeinsame Projekte angestossen und Kontakte geknüpft. Barcamps dienen dem inhaltlichen Austausch und der Diskussion es können aber auch am Ende konkrete Ergebnisse vorgewiesen werden.

Veranstalter*innen und Partner*innen

Das Barcamp Soziokultur und digitaler Wandel ist eine Veranstaltung des Vereins Radarstation in Zusammenarbeit mit

  • DOJ – Dachverband offene Kinder- und Jugendarbeit Schweiz
  • DOJ Fachgruppe Digitale Medien & Jugendinformation
  • Soziokultur Schweiz.

Wir freuen uns über die Kooperation mit Karl der Grosse – das Debattierhaus in der digitalen Welt.

Danke an sozialinfo.ch sowie an AvenirSocial für die Unterstützung!

 

TdSidD 001: OKJA in der Digitalität bei der OJA Oerlikon

Die erste Station unserer Tour de Soziokultur liegt in Oerlikon. Ich besuche Renato Hüppi, der sich seit vielen Jahren für Angebote der OKJA mit Bezug zur Digitalität engagiert. In unserem Gespräch teilt Renato viele der Erfahrungen, die er und die OJA Oerlikon über die Zeit gemacht haben.

Er beschreibt die eigenen Angebote und spricht darüber, was bei Jugendlichen (in der Einrichtung) gut ankommt und was nicht (und warum) und er legt dar, wie neue Angebote bei der OJA Oerlikon entstehen.

Ganz besonders gehen wir im Gespräch auch auf die Rahmenbedingungen von «digitaler» Jugendarbeit bei der OJA ein: Wie steht es um die technische Ausstattung, die personellen Ressourcen, wie sind Abläufe und Diskussionen im Team, wie wird mit dem hohen Innovationsgrad umgegangen, wie Wissen gemanaged, wie ist das Verhältnis von Arbeitszeit und Freizeit?

Dabei teilt Renato viele Lösungen, gibt zahlreiche Tipps und Einschätzungen, die für alle wertvoll sein dürften, die sich mit OKJA in der Digitalität beschäftigen und eigene Angebote realisieren (möchten).

Was interessiert Dich zum Thema Soziokultur und Digitalität? Wen sollten wir besuchen auf unserer Tour? Folge uns auf Linkedin, Instagram, Facebook, Twitter und Mastodon und komm ins Gespräch mit Engagierten im Bereich Digitalität.

 

Überblick über die Folge

(00:00) Intro+Vorstellung
(03:48)Angebote mit Bezug zu Medien
(07:28) Verschränkung von physischen und digitalen Orten
(10:07) Games im pädagogischen Alltag
(13:53) Vorteile digitaler Angebote für die Jugendarbeit
(16:45) Verhältnis von Arbeitszeit und Freizeit
(19:05) Wie entstehen Angebote in der Digitalität?
(21:31) Die Rolle von Konzepten
(24:01) Zuständigkeiten und Haltungsfragen im Team
(26:55) Wie wird im Team neues Wissen generiert?
(29:21) Welche technischen und personellen Ressourcen braucht es?
(34:09) Ausbildung der Jugendarbeitenden
(36:32) Veränderungen durch Einbezug von Digitalität
(38:01) Messbarkeit und Blick in die Zukunft; Outro

Möglich gemacht hat diesen Podcast die Manawa Foundation. Besten Dank dafür!

Musik: Kenny690 – Highfive, CC

Shownotes:

Hier gibt es mehr Informationen zur OJA Oerlikon:
https://www.oja.ch/einrichtungen/oja-oerlikon/
https://www.facebook.com/oja.oerlikon/
https://www.instagram.com/oja_oerlikon/

Auf diesen SocialMedia-Accounts kannst Du über die Podcast-Themen diskutieren, Dich mit anderen im Bereich Digitalität vernetzen – und insbesondere auch Hinweise geben, wo wir denn noch hinfahren sollen:
https://www.linkedin.com/company/radarstation
https://www.instagram.com/radarstationCH
https://www.facebook.com/radarstationCH
https://twitter.com/RadarstationCH
https://mastodon.social/@radarstation

#jugendarbeit #okja #digitalesoa #digitalejugendarbeit #digitalität #digitalisierung #digitalerwandel #soziokultur #sozialearbeit #tourdesoziokultur #tdsidd

Die Podcastfolge und der Begleittext stehen unter einer CC BY-SA 4.0-Lizenz.

TdSidD 000: Die Pilotfolge zum Podcast

Eike, Nina, Patrick und Sara von der Radarstation sprechen darüber, was sie vorhaben mit diesem Podcast: Was sind die Themen, worum geht es genau, wieso lohnt es sich für Professionelle aus der Soziokultur reinzuhören? Und was heisst überhaupt Digitalität?

Ausserdem geben alle Einblick in ihre persönliche Motivation beim Thema Soziokultur und Digitalität und diskutieren so auch, wo Digitalität gerade Thema ist – in der Arbeit mit Beeinträchtigten, in der Jugendarbeit, in der Quartierarbeit, bei Beteiligungsvorhaben oder in einem Gemeinschaftszentrum. Nicht zuletzt geht es um veränderte Realitäten, Ressourcen und die Entwicklung von Organisationen.

Was interessiert Dich zum Thema Soziokultur und Digitalität? Wen sollten wir besuchen auf unserer Tour? Folge uns auf Linkedin, Instagram, Facebook, Twitter und Mastodon und komm ins Gespräch mit Engagierten im Bereich Digitalität.

 

Überblick über die Folge:

(00:00) Intro&Vorstellung
(01:02) Der Podcast: Um was wirds gehen? Wieso ein Podcast?
(05:02) Was ist Digitalität? Was bedeutet das für die Soziokultur?
(08:01) zum Beispiel: Arbeit mit Beeinträchtigten
(11:23) zum Beispiel: Jugendarbeit
(13:04) zum Beispiel: Gemeinschaftszentrum
(15:26) zum Beispiel: Quartierarbeit
(19:28) zum Beispiel: Beratung, Werbung, Kommunikation
(20:23) zum Beispiel: Mitwirkung
(23:09) Organisationsentwicklung und notwendige Ressourcen
(27:05) Ausblick auf nächste Folgen; beteiligt Euch am Prozess!
(30:41) Abschied&Outro

Möglich gemacht hat diesen Podcast die Manawa Foundation. Besten Dank dafür!
Musik: Kenny690 – Highfive, CC BY-SA 3.0

Shownotes:

Auf diesen SocialMedia-Accounts kannst Du über die Podcast-Themen diskutieren, Dich mit anderen im Bereich Digitalität vernetzen – und insbesondere auch Hinweise geben, wo wir denn noch hinfahren sollen:
https://www.linkedin.com/company/radarstation
https://www.instagram.com/radarstationCH
https://www.facebook.com/radarstationCH
https://twitter.com/RadarstationCH
https://mastodon.social/@radarstation